Verlegehinweise

Allgemeines
Für begehbare Flächen sind Platten von 3,7 cm Stärke ausreichend. In den Fahrbereichen (PKW) sollten Pflastersteine in einer Stärke von mindestens 5 cm eingesetzt werden, bei stärkerer Belastung (LKW) mindestens 8 cm. Generell ist bei allen Verlegearten zur Entwässerung ein Quergefälle von mind. 2-3% und ein Längsgefälle von mind. 0,5% vorzusehen. Der Ober-/Unterbau ist entsprechend zu dimensionieren.

Auf den Ober-/Unterbau kommt es an
Vom Verwendungszweck der späteren Fläche hängt die Stärke des notwendigen Ober-/Unterbaues ab. Für Flächen mit geringer Belastung wie z.B. Terrassen, Gehwege, Traufenpflaster usw. ist ein Ober-/Unterbau mit ca. 30 cm ausreichend. Für Flächen, die von PKW‘s oder ähnlich schweren Fahrzeugen befahren werden, muss die Stärke des Ober-/Unterbaues mindestens 30-70 cm betragen. Werden Flächen für größere Beanspruchungen benötigt, ziehen Sie bitte geeignetes Fachpersonal hinzu. Ein Pflaster ist nur so gut wie sein Ober-/Unterbau. Ein Versagen der Tragschicht hat die Setzung des Pflasterbelages zur Folge.

Verlegung und Verfugung von Gartenplatten
Gartenplatten werden mit einer Fugenbreite von 8-10 mm verlegt. Von einer fugenlosen Verlegung (Pressfuge) raten wir ab, da die Plattenkanten bei der Verlegung und Benutzung beschädigt werden. Bei einer Verlegung in Splittbett werden die Fugen mit einem bindemittelfreien sauberen Fugensplitt ausgekehrt. Dadurch ist die Stabilität und Frostbeständigkeit des Plattenbelages gewährleistet. Wenn die Gartenplatten im Mörtelbett oder Klebemörtel auf einem vorhandenen Unterbeton verlegt sind, wird die Fuge mit einem Fugenmörtel verfüllt. Achten Sie darauf, bei Flächen über 20 m2 eine Bewegungsfuge auszubilden, damit später keine Spannungsrisse auftreten.

Verlegung und Verfugung von Pflastersteinen
Auf dem fachgerechten Ober-/Unterbau werden die Pflastersteine in ein 3-6 cm starkes Splittbett verlegt. Das fertig abgezogene Splittbett darf weder verdichtet noch betreten werden. Es muss unbedingt auf eine Überhöhung des fertigen Belages um ca. 0,5 cm geachtet werden, da es durch das Einrütteln der verlegten Pflastersteine zu einer Verdichtung des Pflasterbettes kommt. Dadurch werden fertigungsbedingte Höhentoleranzen der Pflastersteine ausgeglichen. Bei Flächen mit starkem Gefälle ist, wenn möglich, am tiefsten Punkt zu beginnen. Die Steine dürfen nicht zu eng verlegt werden. Die Fugenbreite beträgt mind. 5 mm. Achten Sie auf die fachgerechte Ausführung der Wandanschlüsse und Randabschlüsse.

Um ein gleichmäßig gemischtes, schönes und natürliches Farbbild bei der Verarbeitung der Pflastersteine zu erzielen, beachten Sie folgenden Grundsatz: Arbeiten Sie immer aus mehreren Paletten. Dies gilt auch schon ab einer Liefermenge von mehr als einer Palette. Anschließend wird in die Fugen Quarzfugensand eingekehrt. Zum Abrütteln sollte unbedingt eine Rüttelplatte mit einem nicht färbenden Gummiaufsatz verwendet werden, damit die Oberflächen nicht zerkratzt werden. Danach wird die ganze Pflasterfläche noch einmal gründlich eingesandet und kann sofort benützt werden.

Stufen
Maßgefertigte Stufen werden auf Mörtelbänder verlegt. Mit einem Gummihammer wird nachgeklopft, damit die Stufenplatte perfekt sitzt. Achten Sie unbedingt auf ein Gefälle der Trittfläche von mind. 2%. Alle Fugen werden mit dauerelastischem frostsicheren Fugendichtstoff verschlossen. Stufen aus SOFTLINE® bzw. HARDLINE® Sichtkanten-Platten werden vollflächig in Mörtelbett oder Klebemörtel verlegt. Die Stoßfugen werden mit Fugenmörtel verfüllt.

DA VINCI® Trockenmauer
Auf ein Fundament aus verdichtetem Kantkorn wird die DA VINCI® Trockenmauer ohne Mörtel trocken übereinander versetzt. Dabei ist auf ein Gefälle von 10% zu achten. Abhängig von der Mauerhöhe werden die einzelnen Steine nach der Versetzanleitung verlegt. Dabei wird gleichzeitig die Hinterfüllung lagenweise mit einem Stampfer eingebracht. Das anschließende Gelände am oberen Abschluss der Mauer darf einen Böschungswinkel von 30° nicht überschreiten. Die Abdeckplatten werden mittels Flex-Kleber mit einem Überstand von ca. 3 cm verklebt. Alle ausführlichen Verlege- und Verarbeitungsvorschriften sind unter www.kaiserstein.eu zum Download bereitgestellt.

Verlegemuster für Pflastersteine
Auf den folgenden Seiten sehen Sie eine Auswahl der gängigsten Muster und Verbände, die Sie mit unseren Pflastersteinen verlegen können. Die Farbzusammenstellung innerhalb der einzelnen Muster bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Einige dieser Verlegemuster sind in unseren Schauparks zu besichtigen. Weitere Verlegemuster finden Sie unter www.kaiserstein.eu und www.leier.eu